Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo
Standorte - Ihr Rechtsanwalt vor Ort

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:

Datenschutzerklärung


Kontakt

Anfrage


Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Sie kamen von hier: 61887/1259-BGB-Verwertung-des-gewerblichen-Pfandes

61887/1259-BGB-Verwertung-des-gewerblichen-Pfandes

Paragrafen davor und folgende

§ 1249 BGB Ablösungsrecht
§ 1250 BGB Übertragung der Forderung
§ 1251 BGB Wirkung des Pfandrechtsübergangs
§ 1252 BGB Erlöschen mit der Forderung
§ 1253 BGB Erlöschen durch Rückgabe
§ 1254 BGB Anspruch auf Rückgabe
§ 1255 BGB Aufhebung des Pfandrechts
§ 1256 BGB Zusammentreffen von Pfandrecht und Eigentum
§ 1257 BGB Gesetzliches Pfandrecht
§ 1258 BGB Pfandrecht am Anteil eines Miteigentümers

§ 1273 BGB Gesetzlicher Inhalt des Pfandrechts an Rechten
§ 1274 BGB Bestellung
§ 1275 BGB Pfandrecht an Recht auf Leistung
§ 1276 BGB Aufhebung oder Änderung des verpfändeten Rechts
§ 1277 BGB Befriedigung durch Zwangsvollstreckung
§ 1278 BGB Erlöschen durch Rückgabe
§ 1279 BGB Pfandrecht an einer Forderung
§ 1280 BGB Anzeige an den Schuldner
§ 1281 BGB Leistung vor Fälligkeit
§ 1282 BGB Leistung nach Fälligkeit

§ 1259 BGB Verwertung des gewerblichen Pfandes

Sind Eigentümer und Pfandgläubiger Unternehmer, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen, können sie für die Verwertung des Pfandes, das einen Börsen- oder Marktpreis hat, schon bei der Verpfändung vereinbaren, dass der Pfandgläubiger den Verkauf aus freier Hand zum laufenden Preis selbst oder durch Dritte vornehmen kann oder dem Pfandgläubiger das Eigentum an der Sache bei Fälligkeit der Forderung zufallen soll. In diesem Fall gilt die Forderung in Höhe des am Tag der Fälligkeit geltenden Börsen- oder Marktpreises als von dem Eigentümer berichtigt. Die §§ 1229 und 1233 bis 1239 finden keine Anwendung.
Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de
Stand: 19.04.2006


Normen: § 1259 BGB