Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo
Standorte - Ihr Rechtsanwalt vor Ort

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:

Datenschutzerklärung


Kontakt

Anfrage


Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Sie kamen von hier: 113708/319-StGB-Baugefaehrdung

113708/319-StGB-Baugefaehrdung

Paragrafen davor und folgende

§ 315a StGB Gefährdung des Bahn , Schiffs und Luftverkehrs
§ 315b StGB Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr
§ 315c StGB Gefährdung des Straßenverkehrs
§ 315d StGB Schienenbahnen im Straßenverkehr
§ 316 StGB Trunkenheit im Verkehr
§ 316a StGB Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer
§ 316b StGB Störung öffentlicher Betriebe
§ 316c StGB Angriffe auf den Luft und Seeverkehr
§ 317 StGB Störung von Telekommunikationsanlagen
§ 318 StGB Beschädigung wichtiger Anlagen

§ 320 StGB Tätige Reue
§ 321 StGB Führungsaufsicht
§ 322 StGB Einziehung
§ 323a StGB Vollrausch
§ 323b StGB Gefährdung einer Entziehungskur
§ 323c StGB Unterlassene Hilfeleistung
§ 324 StGB Gewässerverunreinigung
§ 324a StGB Bodenverunreinigung
§ 325 StGB Luftverunreinigung
§ 325a StGB Verursachen von Lärm, Erschütterungen und nichtionisierenden Strahlen

§ 319 StGB Baugefährdung

(1) Wer bei der Planung, Leitung oder Ausführung eines Baues oder des Abbruchs eines Bauwerks gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer in Ausübung eines Berufs oder Gewerbes bei der Planung, Leitung oder Ausführung eines Vorhabens, technische Einrichtungen in ein Bauwerk einzubauen oder eingebaute Einrichtungen dieser Art zu ändern, gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen gefährdet.
(3) Wer die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(4) Wer in den Fällen der Absätze 1 und 2 fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de
Stand: 26.10.2007


Normen: § 319 StGB